Start       Aktuelles      Über uns     Nachbarschaftshilfe      Angebote     Termine      Kontakt/Impressum    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

 

 

 

 

Langsam zurück zur "Normalität"

 

Leider mussten wir dieses Jahr auf unser alljährliches Sommerfest verzichten. Gern hätten wir bei dieser Gelegenheit auch unsere Ehrenamtskoordinatorin Teresa Müller-Alander verabschiedet, die im August ihr erstes Kind erwartet und daher ihre hauptberufliche Tätigkeit bei miteinander-füreinander beendet hat. Wir haben Teresa Müller-Alander Mitte Juni im kleinen Rahmen verabschiedet und möchten ihr auch auf diesem Weg noch einmal im Namen aller ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten eindreiviertel Jahren danken.

Doch es gibt Lícht am Ende des

(Corona-)Tunnels: Wir konnten in den letzten Wochen wieder einige Aktivitäten starten, die im Freien stattfinden. Der von miteinander-füreinander erbaute Bouleplatz wurde für die Öffentlichkeit freigegeben und das Team, das die Wiese vor der Sebastianus-Kirche gärtnerisch gestaltet, ist wieder aktiv. Vor allem aber findet der Spaziertreff „Op Jöck“ wieder jeden Montagmorgen um 10 Uhr statt, Treffpunkt ist am JuMa. All diese Aktivitäten finden unter Beachtung der gebotenen Hygienemaßnahmen statt.

Wir hoffen, dass wir nach den Sommerferien weitere Aktivitäten unserer Nachbarschaftshilfe  starten können. Dies hängt allerdings vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und den damit verbunden Beschränkungen seitens der Behörden ab.

 

 

 

 

Das Spiel kann beginnen   -   Bouleplatz jetzt geöffnet

W
ir freuen uns, dass wir in Abstimmung mit dem Ordnungsamt der Stadt Frechen jetzt, Mitte Juni 2020, den Bouleplatz an der St. Sebastianus-Kirche in Königsdorf, Aachener Str. 564, für alle interessierten Boule-Spieler wieder freigeben können.

Bitte beachten Sie dabei die geltenden Corona-Hygiene-Bestimmungen:
- Die Zahl der Personen am Platz ist auf max. 10 begrenzt.
- Es muss ein Mindestabstand von 1,50 m zwischen den Spielern eingehalten werden.

 


Wir hoffen, dass wir nach den Sommerferien auch wieder organisierte Treffen mit Anleitung von erfahrenen Boule-Spielern anbieten können. Darüber werden wir dann noch mal gesondert informieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Boule-Spiel !
Ihr Team von
miteinander-füreinander
Ökumenische Nachbarschaftshilfe Königsdorf


 

 

 

Es tut sich was

 

auf der Wiese vor der St.Sebastianus-Kirche

 

So langsam wird es bunter und abwechslungsreich auf der Kirchenwiese. Der Spendenaufruf für die Pflanzensammlung tat seine Wirkung. Es wurden schon eine ganze Reihe von Pflanzen vor dem JuMa abgeliefert und mittlerweile auch eingepflanzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und auch eine schwungvolle Kräuterspirale ist mittlerweile zu bewundern. Sie wird mit ihrer Gewürzvielfalt demnächst so manches Gericht der Kochtreff-Veranstaltungen bereichern. Und nicht zuletzt wartet ein großes "Insektenhotel" auf seine Bewohner. Mal sehen, wer da so alles einzieht.

 

 

 

 

Die Kugel rollt -  Bouleplatz fertiggestellt
 

Mit viel Fleiß und Handarbeit haben Ehrenamtliche und Geflüchtete der Nachbarschaftshilfe vor der St.Sebastianus-Kirche eine Boulebahn

gebaut. Ausschließlich durch Sach- und Geldspenden von ansässigen Firmen und Privatpersonen sowie aufgrund der Unterstützung örtlicher Vereine konnte dieses Projekt realisiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im März 2020 ist der Spielbetrieb für alle eröffnet worden  -  leider aufgrund der Coronavirus-Krise ohne die ursprünglich geplante "große" Feier. Interessierte können sich nun unter mf-boule@web.de registrieren lassen.

 

 

 

 

miteinander-füreinander

 

beim Königsdorfer Karnevalszug

 

 

Zum ersten Mal hat unsere Nachbarschaftshilfe am Königsdorfer Karnevalszug teilgenommen. Unter den 32 Teilnehmern waren auch einige Geflüchtete, die sich ehrenamtlich bei miteinander-füreinander engagieren, sowie Kaplan Albert Kikalulu von der katholischen Gemeinde. Die bunten und farbenfrohen Kostüme wurden im Vorfeld in vielen Stunden Eigenarbeit von fleißigen Mitarbeitern erstellt. Ebenso wurden die Bollerwagen für den Transport der Materialien, die im Zug verteilt wurden, in Eigenregie hergerichtet und geschmückt.

Bei den Materialien, die während des Zuges an die Zuschauer verteilt wurden, haben wir besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und die Vermeidung von unnötigem Müll gelegt. So wurden 800 „Strüßjer“ ohne jegliche Plastikverpackung verteilt, 500 Äpfel übergeben und 2.000 Schokoladen-Täfelchen vom „Fairen Markt“ in Königsdorf verteilt. Die Finanzierung der Materialien wurde durch Beiträge der Zugteilnehmer sowie eine Spende gewährleistet.


Die Resonanz der Zuschauer am Zugweg und die Freude, die die Zugteilnehmer von miteinander-füreinander auf dem Weg selbst hatten, machten diese Teilnahme am Karnevalszug für alle Teilnehmer zu einem tollen Erlebnis.
 


 

 

 

 

   Archiv         

 

                                       Medienecho  >>>

 

                                                                            

 

Veranstaltungen  >>>

 

 

 

 

 

 




 

 

 

 

Webdesign: Christa Tamara Kaul